Globale Falschfarben

In DIALux evo kommen große Wertebereiche zum Tragen. Von Außenbeleuchtungen mit einigen wenigen Lux, über die Innenraumbeleuchtung um 500lx bis hin zu dekorativen Anstrahlungen mit 2000lx und mehr. Bei der schnellen und einfachen Interpretation der Berechnungsergebnisse hilft die Falschfarbenansicht. Die Einstellungen der Falschfarbenwerte gelten für das ganze Projekt, sie heißen deshalb auch „globale Falschfarben“. Die für einen Wert festgelegt Farbe wird in allen Diagrammen und Ansichten verwendet.



Falschfarben einstellen
Die Falschfarben können Sie in den Ansichtsoptionen ein- und ausschalten. Sie können entscheiden, ob DIALux Beleuchtungsstärken (auf virtuellen Berechnungsflächen und realen Flächen) oder Leuchtdichten (nur auf realen Flächen) als Falschfarben anzeigen soll.



Außerdem können Sie festlegen, ob die Falschfarben weich gezeichnet werden oder mit harten Kanten und Abstufungen. Weiche Übergänge eignen sich für eine ansprechende Visualisierung, harte Abstufungen sind leichter zu interpretieren. 



DIALux bietet automatisch 3 Farbbereiche an: Niedrige Werte, mittlere Werte und hohe Werte. Insgesamt stehen 27 Farben zur Verfügung. Damit sind die meisten Anwendungsfälle ausreichend abgedeckt, z.B. Außenbeleuchtung, Innenbeleuchtung und Akzentbeleuchtung.

Sollte einer dieser Farbbereiche für Ihr aktuelles Projekt weniger wichtig sein, oder wenn Sie in einem Wertebereich mehr Farben anzeigen möchten, so können Sie diese mit den Schiebereglern einstellen:


  • Mit dem linken Schieberegler verändern Sie den unteren und den mittleren Wertebereich.
  • Mit dem rechten Schieberegler verändern Sie den mittleren Bereich und den oberen Wertebereich.


Die Werte in den betroffenen Wertebereichen werden automatisch interpoliert.





Einzelwerte bearbeiten
Sie können einzelne Werte auch direkt manipulieren. Mit einem Rechtklick auf die Farbskala legen Sie den Wert fest und weisen eine neue Farbe zu, um z.B. Grenzwerte deutlich hervorzuheben.