Eine ausreichende Versorgung mit Tageslicht und eine angemessene Sichtverbindung nach außen sind wesentliche Voraussetzungen sowohl für das Wohlbefinden als auch für die Leistungsbereitschaft von Menschen, die sich in Gebäuden aufhalten. Die geforderten Beleuchtungsstärken können durch Kunstlicht, Tageslicht oder durch eine Kombination von beiden erfüllt werden.


 Die Berechnung von Tageslicht erfolgt in DIALux evo mit Hilfe von drei verschiedenen Himmelsmodellen, die in der CIE 110-1994 beschrieben sind: 

  •  Bedeckter Himmel 
  •  Gemischter Himmel 
  •  Klarer Himmel 


Der in einigen Normen geforderte Tageslichtquotient kann nur bei bedecktem Himmel berechnet werden. DIALux evo erstellt ihnen automatisch eine entsprechende Lichtszene wenn Sie eine Tageslichtberechnung durchführen. Direktes Sonnenlicht kann nur bei klarem oder gemischtem Himmel berechnet werden.

Die Berechnung der Beleuchtungsstärke erfolgt lediglich im Innenraum und nur durch tageslichtrelevante Fenster, welche das Tageslicht in das Gebäudeinnere leiten. Andere Gebäudeöffnungen werden bei der Tageslichtberechnung nicht berücksichtigt. Fenster, die im Gebäudeinneren liegen sind nicht tageslichtrelevant. In den meisten Fällen erkennt DIALux dies automatisch. Bei Bedarf können Sie diese Einstellung am Fenster im Gebäudeöffnungstool ändern.

Außerhalb der Gebäude wird die Szene lediglich für die Visualisierung optisch aufgehellt. Es werden keine Beleuchtungsstärken berechnet. 


Standort und Nordausrichtung


 Den Standort legen Sie zusammen mit Ihrem Gebäude im Tool Gelände im Konstruktionstool fest.



Sie können entweder einen Ort direkt aus der Liste auswählen oder selber Längen- und Breitengrade eintragen. Über die Aktion „Nordpfeil zeichnen“ können Sie die Ausrichtung Ihres Gebäudes verändern. Zeichnen Sie einfach mit dem Pfeil in den 2D Grundriss Ihrer Szenen.

Hinweis:
Die Funktion Nordpfeil zeichnen funktioniert nur im Grundri
ss. Alternativ können Sie die Nordausrichtung auch direkt als Gradzahl eingeben.



Rechnen mit Tageslicht - Eine Tageslichtszene anlegen


Um mit DIALux evo Tageslicht zu berechnen legen Sie eine entsprechende Lichtszene an. Das entsprechende Werkzeug finden Sie im Modus Licht.
Eine Tageslichtszene erstellen Sie, indem Sie im Lichtszenentool ein anderes Himmelsmodell als "Kein Tageslicht" auswählen.
In Verbindung mit einem Fenster in Ihrem Projekt, erkennt DIALux evo eine Tageslichtszene, was Sie auch daran erkennen, dass das "Berechnung starten" Symbol aktiv geschaltet wird. 




In jeder Lichtszene finden Sie neben den Leuchtengruppen einen Bereich für Tageslicht. Hier wählen Sie das gewünschte CIE Himmelsmodell aus, wählen Datum und Uhrzeit aus und aktivieren bei Bedarf die Option „Direktes Sonnenlicht“.  


Hinweis:
Die Option direktes Sonnenlicht ist nur verfügbar, falls Sie als Himmel nicht den bedeckten Himmel ausgewählt haben.


Es liegt bei ihnen, ob Sie bei der Berechnung des Tageslichts auch Kunstlicht berücksichtigen möchten. Für eine reine Tageslichtszene müssen Sie alle Leuchtengruppen aus der Lichtszene entfernen oder alle Leuchten auf 0% herunterdimmen. Sie können beliebig viele Lichtszenen mit und ohne Kunstlicht erzeugen, die sich jeweils in Datum, Uhrzeit und Himmelsmodell unterscheiden.

Falls Sie die Ergebnisse in den Ausgaben benötigen vergessen Sie bitte nicht die Einstellung „Für diese Lichtszene Ausgaben erzeugen“ zu aktivieren.




Hinweis:
Sobald Sie eine Lichtszene mit Tageslichtanteil erstellen wird automatisch eine weitere Lichtszene „Lichtszene für die Energiebewertung“ angelegt. Bei dieser automatisch erzeugten Lichtszene ist das Himmelsmodell „bedeckter Himmel“ immer ausgewählt. Mit dieser Lichtszene kann immer ein Tageslichtquotient in der Ausgabe angezeigt werden.



Ausgaben

Die Ausgaben für Tageslichtszenen benötigen keine besonderen Einstellungen. Sie enthalten zusätzlich zu den Lichttechnischen Ergebnissen lediglich Angaben zu Ort, Datum, Zeit, Himmelsmodell und Zenitleuchtdichte. In der Raumzusammenfassung wird immer ein Tageslichtquotient angegeben.