Um den neuen Berechnungsflächentyp für Ergebnisse nach Arbeitsstättenrichtlinie A3.4 zu verwenden, sind drei Schritte notwendig.

 1. Platzieren des Bereichs des Arbeitsplatzes
 2. Auswahl zwischen einem raumfüllenden Umgebungsbereich für alle Arbeitsplätze oder  einem Umgebungsbereich als Randzone für einzelne Arbeitsplätze oder Gruppen von Arbeitsplätzen  
 3. Dokumentation der Ergebnisse

Schritt 1
Platzieren eines Bereichs des Arbeitsplatzes

Um einen Bereich des Arbeitsplatzes zu konstruieren, wechseln Sie zunächst in den Modus Berechnungsobjekte. Dort finden sich auf der linken Seite das Werkzeug Arbeitsbereiche. Ab der Evo 5.2 sind die EN 12464-1 Bereiche der Sehaufgabe und die ASR Berechnungsflächen in diesem Tool zusammengeführt. In dem Werkzeug selbst befindet sich ein Auswahlkatalog. Diesen können Sie über „Auswählen“ öffnen und zwischen den Flächen wählen. Dort finden sie auch den Bereich des Arbeitsplatzes.


 


Wenn Sie im Katalog den Bereich des Arbeitsplatzes gewählt haben, ist dieser als Aktives Berechnungsobjekt ausgewählt.  Jetzt können sie auf drei Arten die Berechnungsfläche für den Arbeitsplatz erstellen.

Rechteckiges Berechnungsobjekt zeichnen

Wählen Sie die Aktion aus und ziehen sie in der CAD Ansicht an der gewünschten Stelle ein Rechteck auf. Der Arbeitsplatz wird erzeugt mit einem Umgebungsbereich der den Raum füllt. Standardmäßig geht der Umgebungsbereich nicht bis an die Wände heran. Es gibt einen Wandabstand von 0.5m. Dieser Wert kann unter den erweiterten Eigenschaften angepasst werden.




Polygonales Berechnungsobjekt zeichnen

 Wählen sie die Aktion aus und setzen sie mehrere Stützpunkte in der CAD Ansicht. Nach dem Schließen des Polygons wird der Arbeitsbereich mit der gewünschten Form erzeugt.

  

Datei:Asr3.png



Berechnungsobjekt platzieren


Wenn sie diese Aktion wählen und dann in die CAD Ansicht klicken, wird eine 1x1m große Standardfläche erzeugt, die man nachträglich noch über Skalieren oder Polygon bearbeiten anpassen kann.


Datei:Asr4.png


Sie können über die Funktionen „Skalieren“ oder „Polygon bearbeiten“ grundsätzlich die Form von Arbeitsplätzen nach ASR nachträglich verändern.



Schritt 2
Auswahl zwischen einem raumfüllenden Umgebungsbereich für alle Arbeitsplätze oder  einem Umgebungsbereich als Randzone für einzelne Arbeitsplätze oder Gruppen von Arbeitsplätzen
 
Standardmäßig erzeugt Evo für Arbeitsplätze einen gemeinsamen Umgebungsbereich. Dieser ist grundsätzlich raumfüllend mit Abzug eines Wandabstands. Der Standardwert dieses Abstands beträgt 0.5 Meter. Platziert man weitere Arbeitsplätze in den Raum hinein, teilen sich diese den raumfüllenden Umgebungsbereich. Dies ist der Evo Standard.


 Datei:Asr5.png

Es ist aber auch möglich von einem raumfüllenden Umgebungsbereich auf einen Umgebungs-bereich als Randbereich umzustellen. Dazu wählt man einfach eine der Arbeitsflächen aus und entfernt den Haken bei Umgebungsbereich raumfüllend. Das Ergebnis wird direkt in der CAD angezeigt. Jede Arbeitsfläche hat jetzt ihren eigenen Umgebungsbereich. 


Datei:Asr6.png



Grundsätzlich erzeugt Evo immer dann einen neuen Umgebungsbereich für eine Arbeitsfläche wenn diese einen anderen Umgebungsbereich nicht schneidet. Sollte eine Arbeitsfläche einen Umgebungsbereich einer anderen Arbeitsfläche schneiden, so bekommt diese Arbeitsfläche keinen eigenen Umgebungsbereich.


Datei:Asr7.png


Datei:Asr6.png


Evo bietet auch die Möglichkeit Umgebungsbereiche zusammenzufassen. Dazu müssen sich zwei Umgebungsbereiche schneiden. Schneiden sich diese, müssen sie die Umgebungsbereiche zunächst beide auswählen und dann können diese mit der Aktion „Umgebungsbereiche zusammenfassen“ zu einem integralen Bereich zusammengeführt werden.

  

Datei:Asr8.png


Datei:Asr9.png



Schritt 3
Dokumentation der Ergebnisse

 Die Ergebnisse zu den Bereichen des Arbeitsplatzes finden sie auf der Raumzusammenfassung in den Ausgaben unterhalb der Nutzebene bei den Ergebnissen zu den EN 12464-1 Bereichen der Sehaufgabe.


Datei:Asr10.png